1Banner
a_bannerrechts2

Festnetz: 04961/835639  Mobil/Whatsapp: 015233803919
 

Arbeitsspeicher

Vor dem Kauf des Speichers gibt es aber einiges zu beachten, denn viele unterschiedliche Module sind im Angebot und nicht alle sind miteinander kompatibel.  Fragen Sie deshalb beim Kauf den Fachhändler.

Trennen Sie die Stromzufuhr vom PC.  Auf keinen Fall sollte irgendetwas an den Computer angeschlossen sein, während Sie das Gehäuse öffnen. Entladen Sie sich bevor Sie den Arbeits- speicher einsetzen am Heizkörper oder benutzen Sie ein Erdungsband

Sind alle Vorbereitungen getroffen, geht es daran, das Gehäuse zu öffnen. Lokalisieren Sie die dafür nötigen Schrauben, sie sollten recht weit am Gehäuserand auf der Rückseite des PC sitzen. Achten Sie darauf, dass Sie nur Gehäuseschrauben lösen und nicht eventuell andere, die das Netzteil oder andere Komponenten stabilisieren.

Es existieren unterschiedliche Gehäusetypen am Markt, die sich verschieden öffnen lassen. Meist entfernt man das Gehäuse, also Seitenwände und Deckel, in einem. Mitunter muss man aber jede Wand einzeln lösen. Dann öffnet man zunächst den Deckel und findet dort weitere Schrauben für die Seitenwände.

Wer Glück hat, besitzt einen PC, der sich ohne Werkzeug per Knopfdruck öffnen lässt. Hier hat man dann in Sekundenschnelle Zugriff auf die Platine.

Haben Sie das Gehäuse entfernt, können Sie den PC auf die Seite legen. So sind Motherboard und damit die RAM-Steckplätze leichter zu erreichen. Da sich aller Wahrscheinlichkeit schon ein oder mehrere RAM-Module auf der Platine befinden, sollte es kein großes Problem sein, die Steckplätze ausfindig zu machen. Vergleichen Sie einfach Ihre neuen Module mit den bereits installierten Komponenten.

Sind Sie unsicher, halten Sie Ihre neuen Module mit den Steckkontakten in die Nähe aller verfügbaren Erweiterungssteckplätze. Spätestens dann wird schnell klar, wo der Speicher stecken soll. Übrigens, die Speichersteckplätze haben Klemmen an beiden Enden, mit denen man die Module fest am Board arretiert.

1b

 

 

Speicherriegel einsetzen

Nun gilt es den neuen Speicher einzusetzen. Wählen Sie dazu einen geeigneten Steckplatz und halten Sie den Speicher locker darüber. Vermeiden Sie dabei, die Kontakte zu berühren.

Jeder Speicherriegel hat kleine Aussparungen, die falsches Einsetzen verhindern. Kontrollieren Sie, ob sich das Modul widerstandslos in der gegenwärtigen Position einsetzen ließe. Falls nicht, versuchen Sie es andersherum. Nun sollte es spätestens passen.

Modul entschlossen einsetzen

Drücken Sie dann das Modul beherzt und nicht zu zaghaft aber nicht mit Gewalt in den Slot. Je tiefer es eindringt, desto mehr stellen sich die Klemmen am Rand senkrecht. Berühren diese den Speicher, sitzt dieser ausreichend tief und Sie können die Klemmen am Modul arretieren.

Das war's! Nun können Sie den PC wieder zusammensetzen und alle Anschlüsse wieder anbringen.

 

Speicher prüfen

Um sicher zu sein, dass der Speicher richtig eingesetzt ist und auch vom System erkannt und benutzt wird, sollten Sie einen Blick in die Systemeigenschaften werfen. Klicken Sie dazu mit der rechten Maustaste auf das Arbeitsplatzsymbol auf dem Desktop und wählen Sie im sich öffnenden Kontextmenü "Eigenschaften". Unten rechts im Fenster sehen Sie nun, wie viel Speicher installiert ist. Fertig!

 

Logofast
clientbutton-99x96

Wir nutzen

toolhouse

 zur Diagnose von

Hard- und Softwarefehler

Kontakt per Email

email
Fotolia_13258680_XS

Homepage-Sicherheit